Omega-3

Omega-3-Fettsäuren zählen zu den mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Sie sind essentiell, da sie mit der Nahrung aufgenommen werden müssen – dein Körper kann sie nicht selbst herstellen. Die wichtigsten Vertreter der Omega-3-Fettsäuren sind DHA (Docosahexaensäure) und EPA (Eicosapentaensäure). Diese sind vorallem in fettreichen Fischen wie HeringMakrele und Seelachs enthalten. Pflanzliche Lebensmittel wie RapsölLeinöl oder Walnüsse sind reich an der Omega-3-Fettsäure ALA (Alpha-Linolensäure). Bei ALA handelt es sich um eine Vorstufe der beiden Fettsäuren EPA und DHA. Sie kann im Körper in die beiden für ihn relevanten Formen umgewandelt werden. Da jedoch nur ein geringer Prozentsatz der Gesamtmenge an ALA zur Umwandlung bereitsteht, bedarf es höherer Aufnahmemengen, um den Bedarf an Omega-3-Fettsäuren zu decken.

Eigenschaften von Omega 3:

  • wichtig für die Gehirnfunktion und den Erhalt der Sehkraft
  • positiven Einfluss auf den Cholesterinspiegel
  • Unterstützen das Herz-Kreislauf-System
  • wichtig für die Entwicklung des Kindes in der Schwangerschaft und Stillzeit
  • entzündungshemmende Wirkung (bessere Regeneration)

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt täglich insgesamt 250 mg DHA und EPA über die Ernährung aufzunehmen, was ungefähr zwei Fischmahlzeiten pro Woche entspricht. Laut aktueller Studienlage ist es jedoch empfehlenswert, höhere Mengen an EPA und DHA zuzuführen. Die Optimale Dosierung für Omega-3-Fettsäuren liegt inzwischen bei 2-3 g Omega-3-Fettsäuren (EPA+DHA) pro Tag.

Fähigkeiten

Gepostet am

März 26, 2021

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

3 × 5 =