Energieumsatz

Jede Zelle des menschlichen Körpers nimmt eine Vielzahl an energiereichen Nährstoffen auf und baut diese (unter Verwendung von Sauerstoff oder ohne) zu energieärmeren Stoffwechselprodukten ab. Die in diesem Prozess als ATP gespeicherte Energie wird wiederum für lebens- und funktionserhaltende Vorgänge benötigt. Woher weiß ich, wie Energie ein einzelner Nährstoff oder die Nahrung, die ich täglich esse besitzt? Durch aufwändige Messverfahren weiß man heutzutage, wie dieser Wert für einzelne Nährstoffe ausfällt und kann diesen ausweisen. Wir kennen ihn unter dem geläufigen Namen „Brennwert“ und finden ihn auf nahezu allen Lebensmittelpackungen oder im Einzelhandel. Dort steht er bei den Angaben immer an oberster Stelle. Er wird in den Einheiten Kilokalorien (kcal) bzw. Kilojoule (kJ) angegeben und im Volksmund oft einfach Kalorien genannt. In der unten stehenden Tabelle finden sich die einzelnen Kalorienwerte, die pro Gramm der Nährstoffe angegeben werden. Diese sind unter Laborbedingungen errechnet worden!
  

Physikalischer Brennwert (unter Laborbedingungen) 
1 g Kohlenhydrate4,1 kcal
1 g Protein5,6 kcal
1 g Fett9,3 kcal
1 g Alkohol7,1 kcal

WICHTIG

Im menschlichen Körper existieren keine Laborbedingungen! Das bedeutet, dass der Körper für die Verbrennung der Nährstoffe selbst Energie benötigt. Daher müssen wir die Nährstoffe unter dem sogenannten „Physiologischen Brennwert“ betrachten, da dieser für den Körper relevant ist. Wie im Laborversuch werden Kohlenhydrate und Fette im Organismus zu den Endprodukten Kohlendioxid sowie Wasser abgebaut, daher ist hier der Brennwert identisch. Bei Proteinen erfolgt der Abbau unvollständig, da der in den Proteinen vorhandene Stickstoff erst zu Harnstoff umgebaut und anschließend über die Nieren ausgeschieden werden muss. Dieser besitzt dann einen Rest-Brennwert, der abgezogen werden muss. 

Fähigkeiten

Gepostet am

März 26, 2021

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

20 − siebzehn =